Skip to main content

Schweinefilet mit Champignon-Rahm-Sauce Rezept

Schweinefilet mit Champignon-Rahm-Sauce

Es muss nicht jeden Tag ein aufregendes, neues Rezept her. Wie bei den meisten Hauskochkünstlern, gibt es auch bei mir Gerichte, die immer gleich zubereitet werden und bei denen schon eine kleinste Änderung die Essgemeinde in einen wütenden Mob verwandeln würde. Beim Kochen von Schweinelendchen mit Pilzsauce ist also Kreativität ganz und gar nicht angesagt. Wir hüten diesen Klassiker wie einen kulinarischen Schatz. Ein krisensicheres Rezept bei dem man die Champignons locker gegen Pfifferlinge, Steinpilze oder Waldpilze austauschen könnte – es wäre immer gleich lecker. Die Speckumwicklung ist wahrscheinlich nicht jedermanns Traum und darf straffrei unterschlagen werden.

Rezept für zwei Gewohnheitstiere
Schweinelende in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Von Fett und Sehnen befreien. Salzen, pfeffern und mit einer Scheibe Speck umwickeln. Das Ende der Speckscheibe mit einem Zahnstocher feststecken. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Filets beidseitig scharf anbraten. Filets in Alufolie packen und für 10 Minuten bei 150° C in den Ofen geben.

In der gleichen Pfanne die Zwiebel glasig andünsten. Pilze dazugeben und braten bis keine Flüssigkeit mehr aus ihnen austritt. Mit Cognac ablöschen. Fleischsuppe und Sahne dazugeben. Salzen und pfeffern. Köcheln lassen bis eine cremige Konsistenz erreicht ist (ca. 10 Minuten) oder mit Soßenbinder andicken. Am Schluß vom Herd nehmen und noch einen Esslöffel Crème fraîche einrühren.

Schweinefilet mit Champignon-Rahm-Sauce

Schweinefilet mit Champignon-Rahm-Sauce

Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest kochen.

Auf Tellern die Nudeln und das Schweinefilet im Speckmantel anrichten. Champignon-Sauce dazugeben, eine Prise Paprikapulver aufstreuen und alles mit gehackter Petersilie bestreuen.

gutenappetit

Portionen: 2
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zutaten
400 g Schweinelende (österr.: Schweinslungenbraten)
150 g Nudeln (z. B. Bandnudeln)
250 g Champignons, in Scheiben geschnitten
1 kleine Zwiebel, gehackt
125 ml Sahne (österr.: Obers)
150 ml Fleischsuppe
10 dünne Scheiben Bauchspeck (Bacon)
4 cl Cognac
1 EL Crème fraîche
1 Prise Salz, Pfeffer
1 Prise Paprikapulver
1 EL Petersilie, gehackt
3 EL Öl zum Braten
10 Zahnstocher



Kommentare

M Frank 11. 3. 2011 um 04:09

Ok die rezepte sind einfach und idioten sicher …aber bei den Kommentaren bin ich mir nich mehr so sicher…ich glaub deswegen sind die rezepte so geschreiben,fuer genauso „leute“.


Buntköchin 29. 9. 2009 um 08:48

@Elfriede: Versuche es mal. Ist gar nicht schwierig. Guten Appetit!


Elfriede 28. 9. 2009 um 13:27

Einfach Klassik! Aber ich mag diese Speise sehr! Habe das aber bis jetzt nie gemacht! Jetzt ist es höchste Zeit! Vielen Dank für das Rezept!


Hannes 27. 9. 2009 um 18:17

Super, genau so halte ich es auch, bei gewissen Gerichten gibts keine Experimente!


kochend-heiss 27. 9. 2009 um 15:27

Finde ich ein super Rezept. Schöner Klassiker – ich müsste mir aber was mit den Pilzen überlegen, die mag ich nicht. Ich würde sie aber wahrscheinlich mitkochen – fürs Aroma und dann rauspicken. 😉


Milliways 27. 9. 2009 um 13:18

Genau mein Geschmack! Etwas fleischiges mit Schwammerln in Rahmsoße… damit bekommt man mich immer herum 🙂 .


Buntköchin 26. 9. 2009 um 11:42

@Kerstin: Bei unserer Bolognese ist es das Gleiche. Der hauseigene Haubenkoch hat da seine Spezialrezeptur und die wird niemals verändert. Dir auch ein schönes WE.
@Barbara: Bei dir gibt es bestimmt ein anderes Standardessen, das bei uns nicht üblich ist. Vielleicht kannst du uns mal teilhaben lassen. 🙂
@Chefkoch Andy: Ja, da komme ich schon fast an deine Genialität ran, gell? 😉
@Erich: Stimmt, ist so ziemlich das Gegenteil von Thaifood. Schweinefilet wird in Österreich „Lungenbraten“ genannt. Das hat aber mit Lunge nichts zu tun. Ist nur die Bezeichnung. Das gleiche gilt für Lende, das ist die deutsche Bezeichnung für das Filet.


Erich 26. 9. 2009 um 09:59

Sowas wäre nach bald 2 Wochen Thai Food, obwohl ich es liebe, auch wieder mal lecker.
War es nun Filet oder Lende? Oder gar wirklich Lunge?


Chefkoch Andy 25. 9. 2009 um 18:31

…tolles Rezept! könnte fast von mir sein 😉

LG Andy


Barbara 25. 9. 2009 um 17:48

Das gibt’s bei uns fast nie – aber wenn ich das so durchlese und mir das schöne Foto anschaue, muss sich das ändern! 🙂


Kerstin 25. 9. 2009 um 11:19

Ja, so manche Sachen macht man immer wieder nach dem „Schema F” – das ist glaube ich in den meisten Küchen so.

Bei uns ist das z.B. die Bolognese-Sauce vom Hobbykoch. Da lasse auch ich meine Finger davon, das ist sein Ressort.

Dein Rezept hört sich wieder mal großartig an, auch und gerade das mit dem Speck… lecker!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,

Kerstin


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *