Skip to main content

Rosmarinkartoffeln mit Rote-Beete-Soße Rezept

Rosmarinkartoffeln mit Rote-Beete-Soße

Zwickt die Hose in den winterdicken Genießerbauch, ist es Zeit sich schlank zu schlemmen. Dieses einfache Gourmet-Diät-Rezept kommt mit ganz wenig Fett aus und bietet dafür enorm viel Genuss. Natürlich sättigt es nicht so lange wie bei üblicher Zubereitung, aber das ist ja das Ziel, dass man Kalorien einspart. Und wenn die Schlemmerseele befriedigt ist, genießt der Körper anschließend das leichte Gefühl einer wohltuenden Mahlzeit. Das Rezept habe ich für die Kartoffel-Diät-Parade entworfen und lange überlegt, ob denn überhaupt Fleisch dabei sein darf. Kam aber zur Überzeugung, wenn die Kartoffeln der Schwerpunkt sind, kann man sich durchaus eine kleine Menge fettarmes Schweinefilet dazu gönnen. Nur Kartoffeln macht ja nicht wirklich Spaß!

Rezept für 2 Schlankesser
Die Zutaten für die Soße in einem Mixer fein pürieren oder in aggressiver Fleißarbeit mit einer Gabel zerquetschen. Öl in einer großen, beschichteten Pfanne auf niedriger Temperatur erhitzen. Kartoffelwürfel und Rosmarin in die Pfanne geben. Deckel drauf. Die Kartoffeln 25 Minuten lang im eigenen Saft garen. Den Deckel nicht hochheben. Wer ihn doch hochhebt, vor dem öffnet sich die Erde und er versinkt in einem Meer von Kochlöffeln. Am Ende der Garzeit Deckel weg und Temperatur auf Maximum hochstellen. Die Würfel zu goldgelben Bratkartoffeln fertig zubereiten und salzen. Auf Tellern anrichten. Temperatur auf Mittel zurückstellen und die Schweinefilets in der heißen Bratpfanne in 3 Minuten fertigbraten. Guten Appetit!

Rosmarinkartoffeln mit Rote-Beete-Soße

Rosmarinkartoffeln mit Rote-Beete-Soße

Portionen: 2
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zutaten
6 Kartoffeln, geschält und in kleine Würfel geschnitten
1 TL Rosmarin, grob gehackt
1 EL Öl für die Pfanne
6 kleine Stücke Schweinelende, fingerdick geschnitten (österr.: Schweinslungenbraten) mit Salz, Pfeffer und Paprika edelsüß bestreut

für die Soße:
6 EL Rote-Beete, eingelegt (österr.: Rote Rüben)
2 EL Sauerrahm
2 TL Meerrettich, gerieben (österr.: Krenwurzel)
1 Prise Salz



Kommentare

Buntköchin 13. 4. 2009 um 19:52

Ja, das ist mir schon aufgefallen, dass du Rote Beete liebst. 🙂


tobias kocht! 13. 4. 2009 um 16:39

ja, da freut sich der Rote Bete Fan! Super Idee und hier wimmelt es nur so von Roter Bete…


Buntköchin 9. 4. 2009 um 10:10

Ich gebe zu, 1x umrühren kann ich mir auch nicht verkneifen und ich bin immer wieder aus der Versenkung aufgetaucht. Gar nicht öffnen ist aber besser für die Kartoffeln, weil dann keine Flüssigkeit rausdampfen kann.


mipi 9. 4. 2009 um 06:24

Wenn man es schafft, nicht in einem Meer von Kochlöffeln zu versinken, schmeckt einem dieses Essen sicher sehr gut 😉 Tolle Kombination!


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *