Skip to main content

Frank Rosin

Natürlich war noch nicht jeder in Rosins Restaurant, aber fast jeder kennt den beliebten deutschen Starkoch aus dem Fernsehen.

Die Liebe zu allem, das mit kochen zu tun hat, wurde ihm scheinbar schon in die Wiege gelegt. Frank Rosin ist der Sohn einer Imbissbudenbesitzerin und eines Großhändlers für Gastronomiebedarf. 1966 wurde er in Dorsten, einer Kleinstadt in Nordrhein-Westfalen geboren. Nach Beendigung der Kochlehre im Hotel Metropol in Gelsenkirchen schnupperte Frank Rosin in die große, weite Welt. Er arbeitete als Jungkoch in Kalifornien und in Spanien. An Bord des Viermastseglers Sea Cloude begleitete er Luxuskreuzfahrten als Sous-Chef.

1990 war es soweit und Frank Rosin erfüllte sich einen Traum. Er eröffnete in Gelsenkirchen sein erstes Lokal, das „Restaurant Rosin“. Mittlerweile ist der bodenständige Mensch Rosin in seine Geburtsstadt zurückgekehrt und betreibt das Sterne-Restaurant in Dorsten.

Frank Rosin und einige seine Fernsehsendungen

Frank Rosin war jahrelang fixer Juror bei den „Topfgeldjägern“ im ZDF. Seit 2013 ist er Coach und Juror bei „The Taste“, einer Casting-Kochshow auf Sat1. 2014 gab es auf Sat1 „Hell’s Kitchen“, eine Sendung, in der Prominente mit ihren Kochkünsten gegeneinander antraten.

Die bekannteste Fernsehsendung mit Frank Rosin dürfte aber „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf“ sein. In dieser beliebten Sendung geht es nicht nur ums Kochen sondern auch um andere Probleme der Restaurantbesitzer. Frank Rosin kümmerte sich auch um die betroffenen Menschen und ihre Sorgen. Er nahm Strukturen, Finanzen und die Reinlichkeit in den Küchen unter die Lupe. Er war nett, aber nicht nur. Wenn es sein musste, brachte er den Restaurantbesitzern sogar Kalulationen und nicht nur das Kochen bei. Er trat auch ab und zu als Seelentröster auf. Seine Menschlichkeit, gepaart mit der manchmal notwendigen Strenge, trug viel zur Beliebtheit dieser Sendungen bei.

Warum sind Gastronomie-Sendungen im Fernsehen so beliebt?

Frank Rosin ist sich sicher, dass ein Grund, warum kochen und essen zum Lifestyle geworden sind, die Urlaube der Menschen in fremden Ländern sind. Egal ob in Italien, Spanien, Frankreich oder sonst wo, die Menschen lieben es, im Urlaub essen zu gehen. Sie lernen dort ein ganz anderes Lebensgefühl kennen und lieben, und das wollen sie gerne auch daheim genießen.

Frank Rosin

Frank Rosin ©Pressefoto

Welche Auszeichnungen hat Frank Rosin bis jetzt erhalten?

2004 wurde ihm für sein Restaurant in Dorsten der erste Michelin-Stern verliehen. 2011 folgte der zweite Stern. So hoch dekoriert kann sich Frank Rosin zu Europas besten Köchen zählen. Die Zeitschrift „Feinschmecker“ wählte sein Restaurant im Jahr 2009 zum Restaurant des Jahres. Im Gourmetführer Gault Millau, der jedes Jahr neu erscheint, und in dem unter anderem die Qualität der Zutaten der Speisen bewertet werden, erhielt „Rosins Restaurant“ 2015 16 Punkte und zwei Mützen für die hohe Qualität und die Kreativität der servierten Speisen.

Frank Rosin ist Mitglied der „Jungen Wilden“

1999 wurde von mehreren Köchen, darunter Frank Buchhaolz und Stefan Marquard, der Verein „Die jungen Wilden“ von Gastronomen gegründet, deren Ziel es war und noch immer ist, den Beruf des Koches aufzuwerten. Die Köche sind engagiert, haben Spaß am Kochen und Experimentieren. Es gibt nicht nur Althergebrachtes sondern außergewöhnliche, oft verrückte Kreationen. Klassiker werden neu interpretiert. Ganz besonders wichtig ist die Frische und Qualität der verwendeten Produkte. Der Westfale Rosin fühlt sich der heimischen Küche sehr verbunden, die er gerne immer wieder neu interpretiert.

Das Interesse an Köchen, besonders natürlich an den aus dem Fernsehen bekannten Persönlichkeiten, ist sehr groß. Das Publikum möchte nicht nur wissen und sehen, was und wie sie kochen, es gibt auch großes Interesse an den Menschen und seinem Leben.
Frank Rosin kann da einiges bieten.

Rosin und die Musik

Frank Rosin erzählt, dass seine erste große Liebe nicht dem Kochen sondern der Musik gegolten hat. Musik hat ihn sein ganzes Leben lang begleitet. Als Jugendlicher spielte er in einer Jazz-Rock-Band. Kochen und Musik gehören für ihn zusammen, es ist Genuss und Leben. Seine Musikrichtung ist Soul, Funk und Jazz. Nun hat er gemeinsam mit dem international sehr erfolgreichen Songwriter und Musikproduzenten Michael „Jaxon“ Bellina und hochkarätigen Künstlern zwei Alben aufgenommen. Unter dem Titel „Soul Seeds“ kann man hören, dass bei Frank Rosin nicht nur das Essen schmeckt.

Rosin und der Fußball

Zeit seines Lebens ist Frank Rosin bekrnnender Schalke 04-Fan. Eine Zeitlang betrieb er in den 1990er-Jahren auf Schalke den VIP-Bereich.

Frank Rosins Kochbücher

Natürlich hat Frank Rosin, wie fast jeder bekannte und gute Koch, auch Kochbücher verfasst. Ob „Essen wie bei mir zu Hause“, „Neue deutsche Küche“, „Das Kochbuch, kreative Rezepte mit einfachen Zutaten“ oder „Schmackofatz“ und einige mehr, von rank Rosin kann jeder Kochinteressierte eine Menge lernen.

Zu den wichtigsten Zutaten für ein schmackhaftes Essen gehören für ihn unbedingt gerösteter Knoblauch, mit etwas Zucker leicht karamellisiert. Oder Kapern, die durch ihre leichte Säure perfekt zu Rindfleisch passen. Oder Chilizwiebeln, die laut Frank Rosin jede Frau schwach machen und vor den Traualtar bringen.

Frank Rosin und seine Familie

Seit 2006 ist Frank Rosin mit seiner Frau Claudia glücklich verheiratet. Die beiden sind Eltern von zwei Töchtern und einem Sohn.